Informiert & inspiriert, 100 % werbefrei.

Informiert & inspiriert, 100 % werbefrei.

(Weiter-)Reisefieber

Es ist soweit: Ausgabe 2 der VANderlust ist da!

Als ich vor nun schon sieben Jahren für mich recht stolze 3.250 Euro bar über einen Tisch schob und im Gegenzug dafür Papiere und Schlüssel ergriff, hätte ich stolzer kaum sein können. Eddie, mein erstes eigenes Auto, und ein T4 noch dazu – der Traum, den ich schon so lange geträumt hatte, jetzt meine Realität und Verantwortung! Auf der Rückfahrt fiel das Radio aus und die Lüftung blies unablässig heiße Luft in den Fahrerraum. Das hatte ich in Kauf genommen, im wahrsten Sinne des Wortes. Ein Budget-Van, vor dem mir so mancher vielleicht sogar abgeraten hätte. Doch wer brauchte schon luxuriös erscheinende Extras wie ein funktionierendes Radio, wenn die Basis stimmte? Der Rost hielt sich in Grenzen. Der Kilometerstand war mit unter 220.000 Kilometern vergleichsweise annehmbar. Ich rollte die Fenster runter, sang diese und jene Zeile von Liedern, die mir in den Sinn kamen und wieder gingen, und strahlte, als hätte ich im Lotto den Jackpot geknackt. Im Mai 2017 ging es los. Ich hielt den Freifahrtschein in den Händen, verlor den Rückfahrplan auf sich windenden Straßen und in mediterranen Pinienwäldern zeitweise aus dem Blick.

Bei einem gebrauchten, 20 Jahre alten VW T4 erfordert die Ausbauvorbereitung teils einen ganz schön langen Atem. Die Arbeit zahlt sich später aus. Ein halbes Jahr nachdem ich “Eddie” gekauft hatte, brach ich in Richtung Süden auf. Italien, das Mittelmeer, die große Freiheit!

Seither hat sich so manches getan – in meinem kleinen Leben und in der großen Van-Welt selbst. Wer heute ein gebrauchtes oder gar ein neues Fahrzeug sucht, wird bei den mittlerweile angeschlagenen Preisen schnell mal hintenüberfallen. Und wer den eigenen Ausbau meistert und schließlich voller Tatendrang und Vorfreude auf den Fahrersitz klettert, stößt oft schon nach ein paar Kilometern auf die ersten Park- und Übernachtungsverbote. Vanlife boomt und polarisiert, was manchmal ganz schön frustriert und dann doch wieder Chancen birgt. Denn ob es nun ein flüchtiger Gruß auf der Straße oder das stundenlange Geschichtenerzählen am Festival-Lagerfeuer ist: Wer sich in dieser bunten und vielseitigen Gemeinschaft aus Vagabunden, Wochenendabenteurern und Langstreckenreisenden so etwas wie zu Hause fühlt, hat die Chance, sie mitzugestalten. Das ist das Ziel der VANderlust. Nachdem wir uns im Januar bereits auf die erste große Reise wagten, sind wir vom Weiterreisefieber gepackt und haben uns für euch erneut auf die Suche gemacht – nach großen und kleinen Abenteuern, nach neuester Technik, nach der sich ewig wandelnden Bedeutung und dem beflügelnden Gefühl des Unterwegsseins.

Nun ist es soweit: Ausgabe 2 der VANderlust ist da! Wir nehmen euch mit – von der deutschen Ostseeküste über Wales bis ins italienische Apulien und auf den Gebrauchtwagenmarkt, Tipps und Tricks für die Besichtigung und Probefahrt inklusive. Natürlich testen wir auch wieder ein Neufahrzeug. Bewährt sich der Megamobil Lounge 600 als Grundrissalternative zu gängigen Herstellern? Wo wir schon von Grundrissen sprechen: Wie plane ich eigentlich den für mich passenden Fahrzeugausbau? Zu guter Letzt darf natürlich auch der Lifestyle nicht fehlen. Mit dabei der morgendliche Kaffee zum Frühstück. Wir zeigen euch, welche Möglichkeiten im Van bestehen, um das geliebte Heißgetränk aufzubrühen und worauf ihr dabei achten solltet. Für abendliche Reiseromantik sorgt schließlich das Wanderkino. Wo welche Wanderkinos auch heute noch unterwegs sind und wie auch ihr euer Fahrzeug kurzerhand in ein mobiles Autokino verwandeln könnt – all das und vieles mehr erwartet euch in Ausgabe 2 der VANderlust!

Viel Spaß und Freude beim Lesen!

Ähnlich

VANderlust Newsletter

Spannende Infos aus der Szene – monatlich bequem im Postfach: Melde Dich zum Newsletter an

Suche

Werbung