Informiert & inspiriert, 100 % werbefrei.

Informiert & inspiriert, 100 % werbefrei.

Campany: Alu-Aufstelldach für Sprinter & Crafter

Der Van-Ausrüster und Möbelbauer aus Herten stellt eine Nachrüstlösung vor, die leichter, einfacher zu montieren und robuster sein soll als vergleichbare Modelle

Mit einem Aufstelldach lässt sich der Wohnraum des eigenen Vans um ein Schlafzimmer auf dem Dach ergänzen. Besonders für jene, die mit mehr als zwei Personen unterwegs sind, ist das eine echt praktische Sache. Als die Suche nach einem passenden Aufstelldach für Raphael von Campany jedoch nicht das ergab, was er sich für seinen Crafter wünschte, machte sich der Konstrukteur kurzerhand selbst ans Werk: “Auf dem Markt gibt es nur Dächer aus GfK, die schwer, schwierig zu montieren und nicht gerade schick sind. Also musste ich selbst ran: Das Ergebnis sind nun zwei Dächer für den Mercedes Sprinter ab 2006* und den VW Crafter ab 2017**”.

Die gesamte Dachkonstruktion von Campany ist aus Aluminium gefertigt – anders als vergleichbare Modelle aus glasfaserverstärktem Kunststoff. Für den oberen Teil des Aufstelldaches hat sich Raphael für 15 Millimeter starkes Alucore entschieden – ein spezielles Wabenmaterial, das gleichzeitig stabil und leicht ist. Dank des speziellen Werkstoffes ist das Aufstelldach im geschlossenen Zustand begehbar, durch seine Form und Größe soll außerdem die gerade und flächige Verklebung von Solarmodulen mit bis zu 320 Watt möglich sein.

Über dem Durchstieg befindet sich eine Dachluke von Vetus aus dem Marinebereich, große Panoramafenster mit integrierten Insektengittern ermöglichen einen Rundumblick

Auf der Unterseite der Aluminium-Haut verbaut Campany eine neun Millimeter starke Isolierung sowie eine zwei Millimeter dicke Teppichschicht, hinzu kommt eine integrierte, dimmbare Beleuchtung mit sogenannten COB-LEDs. An Airline-Schienen auf der Oberseite des Daches lassen sich Zurrpunkte und Querträger anbringen, auf denen beispielsweise ein Surfboard oder andere Ausrüstung montiert werden kann. Die Gasfedern sollen stark genug sein, um das Gewicht von zwei bis drei Surfboards stemmen zu können.

Die Montage des 110 Kilogramm schweren Daches erfolgt an den originalen C-Schienen von Mercedes oder Volkswagen. Dadurch, dass der untere Rahmen nicht verklebt, sondern verschraubt wird, lässt sich das Dach auch wieder rückstandslos entfernen. Für die nötige Dichtheit sorgen Moosgummi- und Aufsteckdichtungen. Das Loch für den Durchstieg lässt sich nach der Demontage beispielsweise mit einer Dachluke verschließen.

Das Aufstelldach ist ausschließlich mit schwarzer Pulverbeschichtung erhältlich, eine Lackierung in Wagenfarbe ist nicht möglich. Derzeit arbeitet Campany gemeinsam mit dem TÜV Nord an einem Teilegutachten und einer allgemeinen Betriebserlaubnis (ABE), mit der das Dach auch ohne Vorstellung bei der zuständigen Prüfstelle verbaut werden dürfte. Der Preis für das Dach liegt laut Campany derzeit bei knapp 10.000 Euro – inklusive Montage. Das sind etwa 1.000 bis 2.000 Euro mehr als ein vergleichbares GfK-Aufstelldach von Reimo.

Das Aufstelldach von Campany ist in geschlossenem Zustand begehbar

* Aufstelldach passend für Mercedes Sprinter 906 und 907 L2H2 ab 2006

**Aufstelldach passend für VW Crafter Baujahr 2006-2017 sowie VW Crafter II/MAN TGE L3H3 ab 2017

Ähnlich

VANderlust Newsletter

Spannende Infos aus der Szene – monatlich bequem im Postfach: Melde Dich zum Newsletter an

Suche

Werbung

Vanlife Veranstaltungen

Festivals, Messen und Treffen aus der Szene – übersichtlich dargestellt in unserem Veranstaltungskalender